Skip to main content

Kojenbett? Was ist das überhaupt?

Unter einer Koje versteht man einen mehr oder weniger abgeschlossenen Schlafplatz auf einem Schiff. Nach diesem Vorbild sind Kojenbetten optisch und faktisch begrenzte Liegeflächen. Dementsprechend sind sie an drei Seiten mehr oder weniger hoch abgeschlossen, wobei das Design hier ganz unterschiedlich gestaltet sein kann: So gibt es Varianten, bei denen nur das Kopf- oder Fußteil besonders hoch gestaltet ist, wodurch sie sich besonders gut für einen Platz in der Ecke eines Zimmers eignen. Durch die Begrenzungen ist es nicht nur sehr gemütlich: Mit reichlich Kissen ausgestattet, kann es nicht nur als Schlafplatz, sondern auch als Sofaersatz dienen. Unter dem Bett ist meist reichlich Stauraum, dementsprechend haben viele Modelle schon Schubladen, um diesen Platz auch perfekt auszunutzen. Das Kojenbett 120×200 ist nur eine von vielen Ausführungen, die Größen variieren – wie bei allen Typen auch, von deutlich schmäleren wie auch deutlich breiteren Auflageflächen. Damit sind Kojenbetten multifunktionale und sehr flexible Betttypen.

Und für wen ist ein Kojenbett geeignet?

Kojenbetten sind der Inbegriff des typischen Kinder- und Jugendbetts. Sie sind durch das Kopf-, Fuß- und Seitenteil bequem und durch den Stauraum unter dem Bett gerade im Kinderzimmer auch überaus praktisch und schaffen eine angenehme Atmosphäre. Das Kojenbett 120×200 ist mit seiner ausreichend breiten Liegefläche auch für das frühe Erwachsenenalter noch durchaus geeignet. Für sehr kleine Kinder gibt es schön verzierte Varianten, um den jungen Kapitänen in ihrem Kojenbett 120×200 eine perfekte Schlafoase zu schaffen, egal ob ein Mädchen oder ein Junge damit auf große Fahrt gehen möchte. Den Möglichkeiten sind mit schiffsähnlichen Aufbauen natürlich keine Grenzen gesetzt, auch junge Rennfahrer finden hier ihr Cockpit. Durch den hohen Bettrahmen fühlen sie sich sicher und geborgen. Teilweise sind sie sogar am Einstieg etwas höher geschlossen, um ein Herausfallen eher vermeiden zu können. Unter dem Bett kann dann gleich reichlich Spielzeug verstaut werden. Je nach Charakter des Nachwuchses sollte man es damit aber auch nicht übertreiben: Zu komplizierte und enge Umrandungen können schnell auch ein Gefühl der Platzangst und Bedrängung hervor rufen.

Nicht nur ein Kinder- und Jugendbett

Als kleines Stauraumwunder ist es aber ebenso gut als Gästebett geeignet, um Gästen eine erholsame Nacht zu ermöglichen und gleichzeitig noch reichlich nützlichen Stauraum zu haben. Dafür kommen dann natürlich wieder eher unscheinbare Versionen in Frage. Ein Kojenbett 120×200 ist also äußerst vielseitig.

Mit welchen Kosten muss man rechnen?

Die Preisspanne für ein Kojenbett 120×200 beginnt bei etwa 300 Euro und hat nach oben praktisch kein Ende. Im Vergleich zu schmäleren Ausführungen ist das natürlich etwas teurer, dafür wird der Nachwuchs auch nicht so schnell zu groß für das Bett und es ist eine tolle Langzeitinvestition. Aufwändigere Modelle sind natürlich auch entsprechend teuer, stellen im Zimmer aber auch einen echten Blickfang dar. Will man es als Gästezimmer nutzen, sind wieder eher zurückhaltende Designs zu empfehlen.

Kojenbett 120×200 – keine echte Einschränkung

Die Suche nach „Kojenbett 120×200“ schränkt die Auswahl also nicht wirklich stark ein. Gerade wegen den vielen unterschiedlichen Ausführungen und dementsprechend auch stark schwankenden Preisen, kann sich ein ausführlicher Vergleich mehrerer Modelle lohnen.